Die Natur als Vorbild

Antioxidative Vielfalt für unser genetisches Erbe

Im Paläolithikum nahmen unsere vegetarischen Ur-Urvorfahren am Tag zwischen 200 und 400 verschiedene Pflanzen zu sich, um ihren Energiebedarf zu decken. Die Aufnahme einer unvorstellbaren Diversität von Mikronährstoffen einschließlich der sekundären Pflanzenstoffe war damit sozusagen zwangsläufig verbunden. Im Einklang mit dieser Erkenntnis steht die Erwartung, dass unser steinzeitlicher Stoffwechsel am besten funktioniert, wenn unsere Nahrung reich ist an essbaren Pflanzen mit einem hohen Antioxidantiengehalt: Die kultivierte Variante, die uns zur Verfügung steht, heißt Obst und Gemüse in möglichst großer Vielfalt: sorgfältig gezogen, reif geerntet, nicht oder nur kurz gelagert und naturbelassen - so lautet die Formel für Nahrung mit hoher reduktiver Kraft!

 

Ernährungsnotstand und dramatische Folgen


Diesem Postulat steht die Realität gegenüber, dass Nahrung in den „modernen“ Industriegesellschaften in hohem Umfang industriell be- bzw. verarbeitet ist (in Deutschland 75%, in den USA bereits 95% aller Lebensmittel), Zucker und Salz in enormem Umfang zugenommen haben (durchschnittlicher Verbrauch von isoliertem Zucker p.a. in der BRD bei 38 kg!) und die Empfehlungen für 5-10 Portionen Obst und Gemüse von ernüchternder Realität konterkariert werden: In Deutschland werden nach aktueller Erhebung 0,6 Portionen Gemüse und 0,8 Portionen Obst verzehrt! Die Aufnahme leerer Kalorien (Energie ohne Mikronährstoffe) kombiniert mit Bewegungsmangel und „Dauerstress“ führt ganze Industriegesellschaften in nie gekannte „Zustände“ (metabolisches Syndrom) von weitreichenden Folgen für Gesundheit und Kosten und die pharmazeutische Industrie zu ungeahnten Zuwächsen im Umsatz mit Arzneimitteln.


Auswahl einer breiten Produktpalette: Convenience-Produkte stellen

(tragischer Weise) den weitaus größten Anteil unserer täglichen Ernährung dar

 


Nahrungsergänzung auf der Basis von Obst und Gemüse

Vor diesem Hintergrund mangelhafter Aufnahme pflanzlicher Mikronährstoffe versteht sich die Empfehlung zahlreicher namhafter Gesundheitsexperten für eine Nahrungsergänzung auf der Basis von Obst und Gemüse.

Aus Saft und Mark ausgewählter Obst- und Gemüsesorten1 wird nach modernsten Verfahren ein Konzentrat hergestellt, so dass der Cocktail der Mikronährstoffe möglichst umfänglich und in seinem natürlichen Verband im Produkt enthalten ist. Die hohe Verfügbarkeit wichtiger Mikronährstoffe ist in zahlreichen Studien nachgewiesen.

Für die Prävention nützliche Eigenschaften sind nach dem Stand des Wissens in verschiedenen Studien geprüft und publiziert (antioxidative Potenz, Zellschutz, DNA-Schutz, positive Beeinflussung des Immunsystems, Senkung von Homocystein, Resistenzsteigerung von LDL gegen Oxidation, Verbesserung der Befindlichkeit, Effekt auf Biomarker des Alterns). Diese Forschung begann mit kleineren Projekten und hat sich zwischenzeitlich zu Studienprojekten mit allen wissenschaftlichen Kriterien wie placebo-kontrolliert, randomisiert, doppelblind etc. weiterentwickelt.

Die Verschiedenartigkeit der Studienprojekten hat als einzigen gemeinsamen Nenner die Bedeutung der Optimierung der Ernährung durch eine solch komplexe Nahrungsergänzung und die dadurch ermöglichten vielfältigen positiven Veränderungen aufgrund der Verbesserung der Nährstoffversorgung. Dieser Ansatz ist ein wesentlicher Unterschied zu der üblicherweise praktizierten indikationsbezogenen Verabreichung selektiver Mikronährstoffe in der klassischen orthomolekularen Medizin.

Die umfängliche Dokumentation dieser Forschungsprojekte kann wegweisend für einen Paradigmenwechsel in Medizin und Ernährungswissenschaft sein und ist vielleicht der erste Schritt von der evidence based medicine zur evidence based prevention durch Nahrungsergänzung.



Juice Plus: Konzentrierter Mikronährstoffcocktail aus Obst- und Gemüse


Unsere Partner